Interview

10 Fragen an Petra Hiltbrand

Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Mein Grossvater war ein grosses Vorbild für mich. Schon als Kind habe ich seine Ölbilder bewundert. Ich wollte auch so schöne Bilder malen wie er.

Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?

Inspiration finde ich überall, in der Natur, im Internet, aus Zeitschriften, aus der Werbung und vieles mehr. Daraus finde ich auch meine Motive.

Wo entstehen Ihre Kunstwerke?

Meine Kunstwerke entstehen in meinem Büro zu Hause auf meinem grossen Schreibtisch.

Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?

Mein künstlerisches Handwerk habe ich nicht gelernt, ich habe keine Ausbildung absolviert. Durch Selbststudium von einigen Büchern über Aquarellmalerei habe mir einige Maltechniken selbst beigebracht.

Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?

Das Wichtigste ist für mich, wenn jemand sagt oder schreibt, dass meine Aquarellbilder gefallen und die Leute Freude an meiner Malerei haben, was ja schon mehrmals vorgekommen ist.

In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?

Ich mache Kunst, weil es meine Leidenschaft ist. Ich mag es, mit Farben neue Ideen aufs Papier zu bringen. Ich kann in eine andere Welt abtauchen und den Alltag vergessen.

Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?

Ich bevorzuge in der Aquarellmalerei die Nass-in-Nass- Technik und die Trockentechnik, weil ich mit beiden Techniken die gewünschten Effekte erzielen kann.

Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?

Für ein Kunstwerk benötige ich von sieben bis zu dreissig Stunden oder mehr, je mehr Details, desto mehr Aufwand.

Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?

Mein Grossvater hat sicher meine Kunst beeinflusst.

Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?

Weshalb ich Aquarellbilder male. Weil die Aquarellmalerei faszinierend ist. Es gibt unzählige Aquarelltechniken, die ich anwenden kann und daraus habe ich die Möglichkeit, eigene Techniken zu erfinden. Der Aquarellmalerei sind keine Grenzen gesetzt und es gibt immer wieder neues zu entdecken.