Interview

10 Fragen an Hermann F

Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Durch Zufall. Ich beteiligte mich vor ungefähr 20 Jahren an einem kleinen Wettbewerb . Sie suchten ein Design für eines ihrer Produkte. Das machte Spaß und daraus wurde mehr.

Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?

In meiner Arbeit in den Schlössern finde ich eigentlich jeden Tag etwas neues was mich inspiriert.

Wo entstehen Ihre Kunstwerke?

Bei mir zuhause am Dachgeschoss. Da habe ich viel Ruhe und viel Licht.

Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?

In Lehrgängen und natürlich in meiner Arbeit. Es ist ein privileg in meiner Arbeit auf so viel Kunst zu stoßen.

Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?

Das es gefällt. Egal ob Öl oder Acryl

In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?

Ich finde es ist gut nicht nur beruflich sondern auch privat kreativ zu sein.Kunst verbindet Menschen. Kunst überdauert Jahrtausende.

Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?

Hauptsächlich mache ich in Acryl aber auch manchmal in Öl......Auch bei Lack sage ich nicht nein.Ich liebe Pinsel, Spachtel und auch sonstige Sachen wo ich kreativ sein kann. Ich sage immer ......ich brauche sehr viel Arbeitsschritte und muss tausendmal schauen, daß mal ein gutes Bild herauskommt.

Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?

Das hängt davon ab. Ich habe welche, die sind heute noch nicht fertig. Aber ich will mal sagen...gute Bilder brauchen Zeit....

Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?

Ab und zu.

Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?

Das wichtige ist gesagt. Ich möchte noch sagen,es ist schön ein Bild zu malen mit dem ich persönlich zufrieden bin.