Interview

10 Fragen an Dina Zavodovska

Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Kunst war seit der frühesten Kindcheit Teil meines Lebens. Mein Großvater war Maler und fast alle Mitglieder der Familie sind Musiker. Ich liebte es, zu spielen, zu zeichnen, zu malen, zu stricken.

Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?

Mich inspirieren momentan Menschen mit ihren emotionalen Problemen, die Natur und alte ausgenutzte Stoffe.

Wo entstehen Ihre Kunstwerke?

In meinem Atelier.

Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?

Durch Beobachte, Ausprobieren und Experimentieren.

Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?

Das Bild spricht mich an. Ich kann in ihm stundenlang wandern.

In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?

Ich möchte den Menschen, die sich im Alltag oft mit selbstzerstörerischen Gedanken und Aktivitäten beschäftigen an die Kürze, Schönheit und den Wert des Lebens mit meinen Bildern zu erinnern.

Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?

Ich liebe es, meine ausgesuchten Materialien anzufassen und mit bloßen Händen zu bearbeiten. Deshalb knüpfe, binde, nähe ich.

Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?

Ziemlich lange bis sehr lange. Es ist ein langer Entwicklungsprozess und ich liebe feine Handarbeit.

Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?

Ja, es gibt Menschen, die ihren Lebensstil geändert haben.

Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?

Wo bekommen Sie Ihre Materialien? Ich sammle alte Kleidungsstücke und alte Haustextilien. Sie haben bereits eine Geschichte. Ich bearbeite sie neu und sie "leben" weiter in einer neuen Gestalt.