Interview

10 Fragen an Angelika

Wie sind Sie zur Kunst gekommen?

Wie die Jungfrau zum Kind, könnte man sagen.Ein Freund wollte sein Esszimmer entsorgen und ich erklärte ihm spontan, dass man da doch noch was draus machen könnte.Also restaurierte ich die Möbel und malte ihm auch noch ein Bild dazu:-)) Das Ergebnis konnte sich sehen lassen! Als Lohn bekam ich einen Schaukelstuhl und die Erkenntnis, dass eine Menge Kreativität in mir steckte.Das ist jetzt ca.30 Jahre her und seitdem hat sich die Malerei zu einem wichtigen Bestandteil meines Lebens entwickelt.

Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?

Die Motive finden mich bzw.entstehen durch einen immerwährenden Fluss aus inneren und äußeren Bildern. Sie sind die Umsetzung meiner Visionen auf Leinwand.

Wo entstehen Ihre Kunstwerke?

In meinem kleinen Atelier.

Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?

Das war immer schon in mir und wurde über die Jahre verfeinert.

Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?

"Wenn ich mir eines deiner Bilder anschaue dann entdecke ich ständig etwas Neues,ich fühle mich direkt davon angezogen,hineingezogen,mitgerissen.Wenn ich davor sitze ist es wie Meditation für mich."

In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?

Weil ich dadurch mein schöpferisches Potential auslebe, weil ich es faszinierend finde, dass ich mit meinen Bildern Räume und Menschen positiv beeinflussen kann und weil die Kunst mein Leben bereichert.

Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?

Ich bevorzuge die Malerei mit Acrylfarben, weil ich damit meinen energetischen "Flow" so richtig ausleben kann.Es ist immer ein schöpferischer Akt und wenn ich da drin bin muss die Farbe, genauso wie meine Energie ,fließen.Das kann eben Acryl für mich besonders gut.

Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?

Das kommt ganz auf meine Stimmung an.

Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?

Ja, gibt es tatsächlich.Ich habe ein Jahr Kunsttherapie studiert und daraufhin eine epochale Mal Blockade gehabt. Es hat mir aufgezeigt , dass ich mit engen Grenzen und mit Menschen die mir sagen, wie etwas zu sein hat, nicht besonders gut umgehen kann.Seitdem hat sich jedoch die energetische Richtung meiner Arbeit wesentlich weiterentwickelt.

Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?

Ich denke das passt so.