Empfehlen:

donPaco
Mitglied seit 2014

Profile von donPaco im Netz:

10 Fragen an donPaco

1. Wie sind Sie zur Kunst gekommen?
Als Kind habe ich die Kunst meines Vaters und Großvaters sehr bewundert. In meiner Jugend Salvador Dali, Vincent Van Gogh und die Impressionisten. Ich habe schon immer versucht zu verstehen, wie das gemacht ist. Meine Ergebnisse haben mich dann oft selbst überascht, weil sie ganz anders waren. Ich habe einfach nie aufgehört zu malen.
2. Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?
Struktur, Licht, Linie, Farbe - es kann alles sein. Ein hübsches Kindergesicht allein ist nicht wirklich inspirierend, aber das Lichtfunkeln in den Locken kann es schon sein. Ich versuche aber auch Dinge, die für sich genommen nicht so spannend sind zusammenzudrängen und so eine eigene Struktur zu entwickeln.
3. Wo entstehen Ihre Kunstwerke?
Zeichnungen und Gemälde immer in Innenräumen, auf dem Boden sitzend vor liegendem Blatt, so daß ich mich beugen muß. Außenimpressionen fotografiere ich erst, bearbeite die Farben und wende notwendige Filter an, um sie dann als eigenständige Fotografien zu betrachten oder später malerisch/zeichnerisch umzusetzen.
4. Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?
autodidaktisch
5. Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?
Das wichtigste war nicht über ein einzelnes Kunstwerk - es war die flehende Bitte meiner Kunstlehrerin beim Abschied aus der Schule, Ihr zu versprechen, daß ich meinen Pinsel niemals aus der Hand legen solle.
6. In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?
Weil ich muß. Weil ich es liebe. Weil es das ist, was ich am ehesten bin.
7. Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?
Alle Techniken, die eine schöne Spannung zwischen "gesehen" und "gemacht" erlauben. Bleistiftlinien im Aquarell sind klar "gemacht", flirrendes Licht des Aquarell selbst empfinde ich eher als gesehen.
8. Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?
Von 2 Minuten bis zu 6 Monaten. Ein Werk ist nie fertig für mich, es erreicht nur irgendwann einen Punkt wo ich bei mehr Arbeit das Ergebnis nur noch verschlechtern würde.
9. Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?
Jeder, der sie kommentiert - aber auf sehr subtile Arten. Gewachsen bin ich natürlich an "Vorbildern", die man meinen Bildern auch hier und da ansieht.
10. Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?
Ob ich bereit wäre, einer leichteren Vermarktung willen, Bilder nicht zu malen, die meinem Image als "Marke" nicht entsprechen. Ich wäre es nicht. Eher würde ich röhrende Hirsche malen, die irgendjemandem irgendetwas bedeuten, als etwas nicht zu malen, das mich fesselt.