Künstler
• ist als Favorit vorgemerkt.
• per E-Mail empfehlen?

DieJana H
Mitglied seit 2013
Eigene Website: jah08.com

10 Fragen an DieJana H

1. Wie sind Sie zur Kunst gekommen?
Als ich in 1.Klasse war, meldete mich meine Mama bei der Kunstschule an.Die Kunstschule hab ich bis Abi besucht. Nach der Abi arbeitete ich im Theater. Kunst war also schon immer um mich und in mir. In den letzten Jahren hatte ich auch genug Zeit dafür...und auch Platz um neue Techniken und Themen auf mich wirken zu lassen...
2. Was inspiriert Sie? Wie finden Sie Ihre Motive?
Die Motive finden mich: Mich inspiriert das Leben... Außen und auch innen... Energien und Meditationen. Seit ich meine Nahtoderfahrung in mein Leben integriere, male ich Bilder der Seele, heile damit mich selbst und auch die anderen. Ich male, was ich sehe, was ich spüre, was mich bewegt ... ich male das Leben mit allen seinen Facetten......
3. Wo entstehen Ihre Kunstwerke?
Im Kopf...im Herzen...Ernsthaft?? Ich habe für das Malen einen uralten Tisch daheim und ich male dort, wo ich grade bin... Malwerkzeug und die Mappe mit Rohlingen habe ich immer dabei... in März 2018 habe ich ein Atelier in Ingolstadt gemietet, und meine Bilder haben andere Dimension erreicht.
4. Wie haben Sie Ihr künstlerisches Handwerk gelernt?
Ab der erste Klasse bis zum Abi besuchte ich die Kunstschule Zerotin in Olmütz. Dort lernte ich das Handwerk. Ab 1999 machte ich Keramik, arbeite mit Holz - die Grundlagen für Mischtechnik, Acrylfarbe und Acrylmassen brachte mir Brigitte Dialer bei. Kunsttherapeutisches Wissen habe ich in Zusammenhang mit Reiki-Heilen gelernt.
5. Was ist für Sie persönlich das Wichtigste, das jemals jemand über ein Kunstwerk von Ihnen gesagt oder geschrieben hat?
"DANKE" Das einfache Dankeschön...Und vor kurzem die Rückmeldungen vom Profis aus der Künstler-scene, was meine Technik und Harmonie betrifft. Ich abreite mit meinen Bilder auch therapeutisch, und wenn sich beim Klienten was bewegt und etwas klärt und die Tränen laufen - und ich dann dieses simple Danke höre, ist das das Wichtigste für mich.
6. In 3 Sätzen: Warum machen Sie Kunst?
* ich will es zeigen, was in mir da drinnen ist * ich kann es zeigen, was in mir ist* * ich liebe es zu presentieren, was in mir ist * Ich fühle mich seeeehr gut, wenn jemand sagt: WOW, es ist wunderschön... Das streichelt die Seele.
7. Welche Techniken bevorzugen Sie und warum?
Eindeutig Mischtechnik....Acrylspachtelmassen, hochwertige Aquarellfarben, Acrylfarben, Wasserfarben, Tusche, Pastell, Holz, Ton, Steine ... Weil auch meine innere Welt so vielschichtig ist und nicht jede Technik es zeigen kann. Weil die Arbeit mehrere Tage dauert, sie reifen und gedeihen kann. Ja, ich brauche viel Zeit..
8. Wie lange brauchen Sie in der Regel für ein Kunstwerk?
So lang, wie es notwendig ist. Jetzt ernsthaft: Mehrere Stunden, mehrere Tage. Mein schnellstes Bild aus der Serie "Das Filigrane" ist nur in 3 Stunden entstanden, aber so schnell ist es sehr selten..Ich arbeite in schichten, es dauert, ich hab schon auch Bilder über Jahre lang gemalt. Ich brauche viel Zeit, bis ich sagen kann: ENDE. Signieren...
9. Gibt es Menschen, die Ihre Kunst beeinflusst haben?
Vor allem meine verstorbene Tochter. Und meine Professoren, die mir das Handwerk beigebracht haben. Die Themen kommen von meiner Umgebung zu mir. Und wenn ich persönliche Energiebilder male, entsteht ein energetisches Porträt die Person, für die ich male, beeinflusst auch meine Ausdrucksweise. Spannend.
10. Welche Frage haben wir Ihnen nicht gestellt, die Sie hier gerne noch beantworten möchten?
Eine Frage höre ich sehr oft: Kannst du dich von deinen Werken trennen? Und Antwort hab ich auch parat: JA!! Ich bin froh, wenn meine Bilder gefallen. Meine Werke sind wie meine Kinder, wenn die reif sind, schicke ich sie gerne in die Welt. Damit sie Freude machen, damit sie heilen. Nicht umsonst sind es Energiebilder, Bilder der Seele..